Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Banner Kinder
Newsletter -  März 2017
Einmal die Woche sporte ich =) - nun, wer mich kennt, ich gehöre nicht zu den Spitzensportlern, aber ich freue mich dann immer sehr "raus zu kommen".

Mit meiner Freundin mache ich mich dann auf den Weg, vorbei an den Weinbergen und Feldern. Die Tage spürte ich schon den Frühling und ich hatte so dein Eindruck - bei der Betrachtung der Bäume - dass sie in Bereitschaft stehen, dass sie nur darauf warten "ausbrechen" zu dürfen. 
Außerdem wird es jede Woche, wir machen uns abends auf den Weg, etwas heller!

Ich freue mich immer sehr auf den Frühling und bin jedes Jahr sehr berührt von dem Aufbegehren der Natur. 
Obwohl alles so trostlos scheint, obwohl der Winter und die Kälte immer wieder ihre Spuren hinterlassen - alles erscheint grau, bricht sich die Kraft des Lebens ihre Bahn - einfach so.

Die Schöpfung Gottes - die Natur als Wunderwerk Gottes wurde uns auch geschenkt, damit unser Glaube gestärkt wird. Wir dürfen sehen, fühlen und riechen, wie das Leben einfach so aufblüht.

MirjamGenau das ist auch durch unseren Glauben möglich, wenn die Kraft Gottes in uns stark wird! Egal, wie grau und ergebnislos - fruchtlos - unser Leben scheint - manchmal trostlos durch Ereignisse, die uns Kraft und Freude geraubt haben, es kann uns nicht kaputt machen - sondern das nächste Aufblühen kommt!

Als ich heute Morgen rausschaute - da waren sie "plötzlich" da - die ersten Knospen.

Ich wünsche uns, dass wir genau das erleben - und dann dürfen wir das Danken nicht vergessen.

... ansonsten bin ich wieder mal beeindruckt, was es alles zu berichten gibt!

Herzliche Frühlinsgrüße
Eure
Unterschrift Mirjam

und ein tolles Team
Fastenzeit = intensive Zeit vor und mit Gott - für jung bis älter!
FastenIn kirchlicher Tradition beginnt am Aschermittwoch die Fastenzeit - eine Zeit, in der viele Menschen insbesondere Süßigkeiten oder Alkohol fasten. Meist hat man dabei auch schon die Badehosen-Sommerzeit als Ziel vor Augen, da möchte man sich nicht so die Blöße geben =).
Auf den Körper zu achten - auch mal ein paar Kilos auf dem Weg zurückzulassen sind natürlich nicht verwerflich, aber das wäre für das biblische Fastenverständnis und die damit frei werdende geistliche Glaubenskraft zu wenig.
Das Fasten drückt eine Hingabe zu und ein Bewusstmachen für Gott aus. Das Weglassen von Essen, Medien oder anderen zeitraubenden Aktivitäten gibt uns mehr Zeit für Gott - mehr Zeit im und für das Gebet, das persönliche Ausstrecken nach Gott - und das verändert uns - lässt uns sensibler und bewusster werden - fühlen - handeln - beten. 

Die Fastenzeit beträgt in der christlichen Tradition 40 Tage. Tatsächlich kann der normal gesunde Mensch 40 Tage der Nahrung ohne Schaden entsagen. Viele von uns gehen arbeiten, so dass ein Vollfasten wenig sinnvoll bis quälend ist, da man gedanklich nicht wirklich bei Gott sein kann. Dennoch gibt es andere Zeitfresser, die wir bewusst mal weglassen könnten: Medien - Facebook....? Das ist unser heutiger Tipp "Glaube zu Hause" zu leben: Fastet eine Zeit gemeinsam.

Durch die Zeit des Fastens lassen sich auch persönliche Durchbrüche erringen. Das Fasten für etwas hat eine besondere geistliche Kraft. Gemeinsam als Gottesdienstkernteam: Helga, Ralf, Doro, Deborah-Rubina, Kristina, Michael, Maren, Deborah-Rubina, Stephan und Henny haben wir entschieden für die Kranken in unserer Gemeinde zu fasten. Jeder von uns fastet bewusst einen Tag in der Woche bis Ostern für dieses Wunder - jeder Wochentag wurde abgedeckt. Wir freuen uns über weitere Unterstützer!

In meiner Predigt am 05. März werde ich intensiver auf dieses Thema eingehen.

Eure Mirjam

Weitere wichtige Infos findest Du in der Fasten-Anleitung.pdf

Auch erhältlich beim sonntäglichen Begrüßungsdienst.
Predigtthemen im März
Unterwegs mit JesusGott ermutigt uns, in allen Dingen "auf Jesus" zu schauen - das ist durchaus herausfordernd. Was hat denn mein Alltag mit Jesus zu tun? Manchmal vermissen wir ihn eher darin - oder?
Jesus wurde Mensch, damit wir von Mensch zu (göttlichem) Mensch lernen können. Sein Leben gibt uns viele Eindrücke, einen tieferen Eindruck in Gottes Wesen und es lehrt uns, unser Leben auf das Richtige und Segenbringende auszurichten.
In der Predigtreihe im März nehmen wir verschiedene konkrete Geschichten in Jesu Leben unter die Lupe - wir verfolgen SEINEN Lebensweg: Seine Fastenzeit, sein öffentliches Wirken, die Salbung durch eine Frau in Bethanien, der Verrat an Jesus u.v.m.

Wir werden bis Ostern "Jesus nach- bzw. verfolgen" und es ist eine uns oft altbekannte, aber stets faszinierende Wahrheit: wenn wir ihm nachfolgen, dann verändert sich unsere Richtung und damit unser Leben!

Ich freue mich darauf!

Eure Mirjam

Predigten auch online unter:
www.christusgemeinde-ga.de/predigt
Schulungen für seelsorgerische Begleitung - Termine und Konzept
SeelsorgeschulungSchon lange trage ich eine echte Sehnsucht nach seelischer Freiheit und Heilung in mir und ich habe den Glauben und die eigene Erfahrung gemacht, dass es möglich ist!

Meine persönliche Berufung im Gemeindedienst ist es „Seelen heil zu machen!“ Natürlich kann "ich", das nicht, sondern in der Gewissheit, dass wir in und durch Gottes Kraft gesund werden. 
Persönliche Lebenserfahrungen und echte persönliche Rückschläge haben mir selbst geholfen, das zu lernen. Gott hat mich durch eine harte Schule geschickt - umso dankbarer bin ich heute und ich kann sagen - es funktioniert!


Was und wie genau kann das gehen? Das möchte ich Menschen beibringen.
Neben dem natürlicherweise stattfindenen Gespräch im Seelsorgekontext, steht das Gebet im absoluten Mittelpunkt. Erfahrungsgemäß bringen viele Gespräche keine wirklich neuen Erkenntnisse. Unbenommen tut es manchmal gut, über die Dinge zu reden, aber heil wird man dadurch leider nicht. Und immer wieder darüber zu sprechen und zu grübeln zeigt, dass ich eben nicht frei und gesund bin.

Ziel ist es durch das Gebet mit dem Hilfesuchenden durch Gottes Geisteskraft gesund zu werden - frei zu werden. Im Gebet erhalten wir Bilder, Eindrücke und Offenbarungen darüber, was uns tatsächlich krank macht, was wir loslassen müssen. Manchmal gibt es auch keine wirklichen Erkenntnisse, dann geschieht Heilung und Freiheit auch so.
In den Schulungen möchte ich das notwendige (geistliche) Handwerkszeug vermitteln, um einen solchen seelsorgerischen Prozess zu begleiten:
  • einen guten Rahmen schaffen für ein Gespräch  und ein Ankommen 
  • richtiges Hören und Zuhören - reflektieren und kommunizieren
  • Schwerpunkt: lernen, Gottes Reden durch hörendes Gebet mit in das Gespräch einzubinden - Stichwort "Geisterunterscheidung"
Hier stehen vier Abende zur Verfügung, verbunden mit viel Praxis.
Schulungsabende: 14.03; 11.04; 09.05; 13.06

Wir werden in 2-3er Teams lernen und arbeiten.
Ziel ist es auch, die zeitlich konkrete Begleitung auf max. 3-4 Monate zu begrenzen, denn der Hilfesuchende muss lernen, selbst Verantwortung für sich und sein persönliches geistliches Leben zu ergreifen - auch das ist Ziel der Begleitung.  

Zu beachten ist an dieser Stelle, dass der gemeindliche Kontext natürlich auch die persönliche Entwicklung stärkt und weitere heilbringende Anknüpfungspunkte bietet: Regelmäßige Gottesdienste, Kleingruppen, persönliche Kontakte und freundschaftliche Zweierschaften sind stets die Gesundheit fördernde wichtige Elemente!

Ausblick:
Im Herbst wird es dann noch einmal 3 weitere Abende zur Schulung geben, wo es um das eigene Wachstum und das Hören von Gottes Stimme in meinem Leben geht (12.09; 10.10; 14.11). In diesem Zusammenhang wird es dann auch ein Wochenende zum Thema „Heiliger Geist“ im Kloster Tiefental geben – 20. /21. Oktober.

Nähere Infos und Anmeldung bei mir direkt oder unter:
helga.diegel@christusgemeinde-ga.de

Ich freu mich auf Dich.
Helga
Nicht verpassen! Neuer Kreis für die ganz Kleinen ab 29. März
GlühwürmchenStrahlende Kinderaugen machen auch uns Eltern froh! Gemeinsam mit unseren Kindern möchten wir eine schöne Zeit in kindgerechter und liebevoller Atmosphäre haben, zusammen die Welt entdecken, spielen, singen und vieles mehr. Dabei wollen wir unsere Kinder fördern und ihnen christliche Werte vermitteln. Bei Kaffee und Kuchen haben wir Gelegenheit Kontakte zu knüpfen, uns gegenseitig zu unterstützen und zu ermutigen.

Janka

Kontakt:
Janka Dietzel 0176-45899346
janka.dietzel@christusgemeinde-ga.de 
Glaube erleben - KINDER - leicht - eine Ermutigung
Doro und JudithErlebnisse mit Gott sind nicht nur für sich selbst sehr ermutigend, sondern werden zu einem Segen und einer großen Freude, wenn man anderen Menschen davon berichtet. Auch die Kinder erleben Gott und sein Wirken auf wunderbare Weise.
 
Kleine Menschen werden so zu großen Ermutigern!

Ein persönlicher Bericht von Judith Wildburg (10): 

"Ich habe schon viele Sachen mit Gott erlebt, wie zum Beispiel, dass Gott durch Gebet Schmerzen vermindern konnte, dass Gott mir Dinge gebracht hat oder das ich beim Anschauen von Wolkenspielen Gedanken hatte,  die von Gott kamen.

Doch Gott hilft auch in kleinen Dingen, wie einen sehr großen Schneeball den Berg hoch rollen. Ich erzähle das deshalb, weil ich meine großartigen Erfahrungen teilen möchte und das Gott auch so versprochen habe! Er hilft, wenn man ihn darum bittet und darauf vertraut! Selbst bei Kleinigkeiten wie mit der Schneekugel. 
Ich habe Gottes Kraft aber auch schon häufig durch andere Leute erlebt. Zum Beispiel als Marco Fries für mich gebetet hat und meine Allergie gegen Apfelsaft weg war oder als ich für meine Schwester Sarah gebetet habe und ihre Halsschmerzen verschwunden sind. 

Bei solchen Dingen habe ich Gottes Kraft und die Kraft des Gebetes gespürt und ich danke Gott dafür!"
Pree-Teens - Update
Elianna"Ich heiße Elianna, bin 18 Jahre alt und leite seit diesem Jahr die Uturn-PreTeens.
Als ich im Alter der Teenies war, war ich selbst Teilnehmerin. Jetzt ernte ich die Früchte, deren Samen durch Gruppenstunden und viele tolle Menschen in mich hineingesät worden sind. 

Da ich noch nah an dem Alter der Teilnehmer dran bin, sehe ich nicht nur eine Herausforderung, sondern auch viele positive Aspekte: Durch den geringen Altersunterschied kann ich mich in die Teenies hineinversetzen und einige Schwierigkeiten nachvollziehen, da ich vor kurzer Zeit erst den selben Herausforderungen ausgesetzt war.
Mein Wunsch ist, dass ich nicht nur eine Freundin, sondern vor allem ein gutes und gesundes Vorbild bin.

Ich gehe in die 12. Klasse und kenne daher die vielen Situationen des Leistungsdrucks, dem die Teenies in der Schule, in Vereinen und teilweise auch zu Hause ausgesetzt sind. Die PreTeens-Gruppe soll ein Zufluchtsort und ein Zuhause sein, an dem eine tolle Gemeinschaft voll Liebe und Spaß auf die Teenies wartet und sie ihre Seele baumeln lassen können. Sie sollen mit ihren Stärken und Schwächen angenommen werden und in ihnen wachsen. Ich wünsche mir, dass sie Gott immer mehr kennenlernen, erleben und verstehen. Ich komme aus einer christlichen Familie und bin mit einem lebendigen Gott aufgewachsen. Ich möchte Jesus immer ähnlicher werden und seine Charakterzüge annehmen. Dieses Verlangen, Ihm immer ähnlicher zu werden, möchte ich weitergeben.

Mein Wunsch ist es, starke, gesunde und leidenschaftliche Charaktere und echte Nachfolger auszusenden.  

Es ist mir ein Privileg die Uturn-PreTeens zu leiten und die Teenies zu starken Nachfolgern auszubilden!" 

Eure Elianna
UTURN - Xtra - Camp - 14.06. - 18.06 - ANMELDEN!
xtra-CampJedes Jahr fahren die Jugendlichen der UTURN-Gruppen aus Deutschland, Schweiz und Österreich auf das Xtra-Camp.

Dieses Jahr ist das Thema „Shine - dein Licht“ und wartet mit brillanten Impulsen, mitreißender Musik und unzähligen Highlights auf die Jugendlichen.

Von Gott verändert, geschliffen und zum Strahlen gebracht werden - wie ein Diamant - steht im Fokus.  Sei dabei und erlebe glanzvolle Momente mit Gott und Deinen Freunden!

Wann: 14.06.-18.06.2017
Wo: Urbach „Jugendhaus Silvanus“ 
Kosten: 109 €

Flyer gibt es auch schon - mitnehmen, verteilen, anmelden!

JETZT!

Eure Doro und Elianna
Einblick in unsere Kleingruppen - unsere Ehehauskreise
Ehe-HauskreisZahlreiche unterschiedliche kleinere Gruppen unter der Woche ermöglichen die Gemeinschaft und die Vertiefung des Glaubes auf ein ganz besondere und vor allem vertrauensvolle Art und Weise. Heute erhalten wir einen Eindruck von den seit April 2016 laufenden Ehehauskreisen - ein Bericht von Karoline und Klaus Derenbach:

"Das Frühstücksei" von Loriot - könnt Ihr Euch daran erinnern?... googlen lohnt sich =).

Im April 2016 haben wir gemeinsam mit Maren und Michael Appel das Projekt "Ehehauskreis" gestartet.
Zu unserer großen Überraschung und Freude kamen insgesamt 7 Ehepaare.

Für eine bessere Kommunikation und eine vertrautere Runde haben wir in Absprache mit allen Teilnehmern zwei Kreise gebildet. Im 1. Ehehauskreis sind drei recht frisch gebackene Ehepaare und im 2. Ehehauskreis , die „Oldies“. Das Konzept des Ehehauskreises umfasst unterschiedliche Themen rund um die Ehe. Deshalb sind die Themen in beiden Kreisen identisch, aber die Atmosphäre ist völlig unterschiedlich, was sicherlich auch mit den unterschiedlich Erfahrungen zusammen hängt.

Die jungen Paare sind etwas ruhiger und zurückhaltend im Erzählen. Bei den „Oldies“ dagegen kommt es schnell zu einem intensiven Erfahrungsaustausch und es wird auch mal aus dem „Nähkästchen“ geplaudert.

Wichtig für alle Teilnehmer war die Erfahrung sich nochmal mit der persönlichen Herkunftsfamilie auseinander zu setzen und deren Auswirkung auf das eigene Verhalten zu betrachten. Viel Diskussionsstoff gab es bei den Themen: Aufgabenverteilung in der Ehe und typische männliche und weibliche Verhaltensmuster. Die Themen wurden immer im Hinblick auf die Aussagen in der Bibel bearbeitet und reflektiert:
Wie stellt Gott sich Mann und Frau vor, deren Rollen und im Besonderen die Ehe? Am Ende des Abends gab es immer noch einen Brief pro Ehepaar mit Hausaufgaben für die Zeit zu zweit, damit das besprochene Thema nochmal intensiv wiederholt und nur zu zweit besprochen werden konnte, denn alles gehört natürlich nicht in die große Runde!

Hierzu äußerte sich ein Teilnehmer: “Endlich mal wieder Hausaufgaben, aber diesmal viel effektiver als in der Schule!"
Das Wesentliche am Ehehauskreis ist nicht die Wissensvermittlung sondern der gemeinsame Austausch und die Erkenntnis, dass es in allen Ehen ähnliche Probleme und Missverständnisse gab oder noch gibt.
Der ehrliche Austausch in einer geschützten Runde hat uns alle bereichert. Für eine gute Ehe müssen die Partner immer im Gespräch bleiben, genügend Zeit miteinander verbringen und wie Paulus sagt, die Männer ihre Frauen lieben und die Frauen ihre Männer respektieren. Mit dem 1. Ehehauskreis feiern wir demnächst "Happy End". Der 2. Ehehauskreis hat angefragt, ob wir weitermachen können. Wir freuen uns hier weiterzumachen und erwarten spannende und diskussionsge- und hoffentlich entladende Abende.

Eure
Karoline und Klaus

Bei Interesse, kommt gerne auf uns zu!
Bild des Monats - kleiner Gottesdienstrückblick - es war so witzig und erkenntnisreich!
Theater Frauen
Theater Männer
Filmtipp
Jesus der Film - passend zur Predigtreihe im März!

Begegne dem in diesem mit großer historischer Genauigkeit umgesetzten dokumentarischen Spielfilm der einzigartigsten Persönlichkeit der Geschichte: Jesus Christus.
Seine Geburt war einzigartig. Sein Leben war einzigartig. Sein Tod war einzigartig.
2000 Jahre später versteht dieser Film es, das Leben von Jesus schlicht, lebendig, bewegend und echt darzustellen.

Der Trailer zum Film: 
www.jesusfilm.de

Erhältlich unter:Campus-d.de
... und wie immer =) - bei Rosi am Büchertisch!
Jesus der Film
Märztermine im Überblick

Mi, 1. März: 24-Stunden-Anbetung
Wir wollen Gott anbeten, ihn ehren und loben und ihm den Platz in unserem Leben geben, der ihm gehört.
Eine Liste mit Uhrzeiten hängt aus. Trag' dich ein.
Ab 20:00 Uhr Anbetungsabend in der Gemeinde.
Infos: Deborah-Rubina Horwath
deborah-rubina.horwarth@christusgemeinde-ga.de

So. 05. März: Jahreshauptversammlung direkt nach dem Gottesdienst
Für einen Snack ist gesorgt!
Alle Mitglieder und solche, die es werden wollen sind willkommen.

So. 5. März: Offenes Haus bei Familie Rochholz

Ab 15:00 Uhr.
Alle sind herzlich eingeladen zu Kaffee und Kuchen! 
Adenauerring 21, 55599 Gau-Bickelheim 
Infos: Fam. Rochholz (06701/961713)
offenes-haus@christusgemeinde-ga.de

Mo. 13. März: Familienteamtreffen
20-22 Uhr
Das Familienteam trifft sich, um Aktionen zu planen, die den Generationsaustausch in der Gemeinde fördern
und Familie sowie Gemeinde verschmelzen lassen. 
Infos: Ralf Justinger
ralf.justinger@christusgemeinde-ga.de

Mo. 27. März: Leiter- und Verantwortlichentreffen
20:00 Uhr - in den Gemeinderäumen
Gemeinsames Gebet für unsere Gemeinde - Austausch, Ermutigung und mit Jesus stets mutig nach vorne schauen! 
Infos: Mirjam Justinger
mirjam.justinger@christusgemeinde-ga.de

Di. 28. März: Gebetsabend
20-22 Uhr
Infos: Helga Diegel
helga.diegel@christusgemeinde-ga.de

Weitere Termine: Christusgemeinde/Events/Kalender

Geburtstage im März
Birthday
3. Mrz. Ricco Da Silva
3. Mrz. Marco Rochholz
7. Mrz. Lara Jung
8. Mrz. Anja Gehring
8. Mrz. Magali Portmann
12. Mrz. Kai Adrian Derenbach
12. Mrz. Ruben Fast
13. Mrz. Sinje Doufrain



15. Mrz. Annette Föll
19. Mrz. Levin Ay
24. Mrz. Michael Greulich-Portman
27. Mrz. Clarissa Moritz
27. Mrz. Konrad von Wille
29. Mrz. Joice Jusman
29. Mrz. Jakob Justinger
30. Mrz. Bernhard Schmidt
Bibelleseplan - die tägliche Ermutigung und Veränderung
www.youversion.com/

Lade Dir diese super Bibel-App aufs Handy! Es gibt sie auch für Kinder und dazu tolle Lesepläne, die Dich täglich ein Stück näher zu Gott bringen!

Tolle Bibelversionen und richtige Bücher als Bibellesepläne findest Du auch unter:
www.bibellesebund.de/... oder auch bei Rosi am Büchertisch!

Bibelleseplan

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Christusgemeinde im FEGW
Lise-Meitner-Str. 6
55435 Gau-Algesheim
Deutschland
Telefon: 06725 964259
buero@christusgemeinde-ga.de