Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter

Seit einige Tagen steht Deutschland wieder still. Geschäfte sind geschlossen, das normale vorweihnachtliche Treiben in den Städten hat ein recht abruptes Ende genommen. Es ist stiller und leerer geworden. 

Ich habe den Eindruck, Gott hat allen Trubel und alles Laute gerade weggenommen, nicht um uns zu ärgern, sondern um uns Raum zu geben. In der zur Verfügung stehenden neuen Ruhe ohne den vorweihnachtlichen Trubel, der uns normalerweise ergreift, bekommt die persönliche Stille und innere Einkehr mehr Raum und Zeit. Gleichzeitig offenbart uns dieses neue Raum-Zeitgefühl auch, was uns trägt, was uns stärkt und was wir in dieser persönlichen Stille finden: Kraft oder Leere?

In Psalm 62 heißt es:
"Meine Seele ist stille zu Gott, der mir hilft. Denn er ist mein Fels, meine Hilfe, mein Schutz, dass ich gewiss nicht wanken werde."
 
Der Glaube und die damit verbundene Hoffnung stehen nicht still, Gottes Handeln und Wirken sind vom Lockdown ausgenommen – im Gegenteil, Glaube und Hoffnung haben sogar jetzt die Möglichkeit und Ruhe besonders zu wachsen - Stille bedeutet nicht Leere, sondern Zuversicht, Kraft und Freude durch Gottes Wirken.

In dem Psalm wird deutlich: Gott ist da, er ist der Fels und der Schutz, den wir brauchen. Daran müssen wir nicht zweifeln.
Weihnachten erinnert uns genau daran: Gott ist auf diese Erde gekommen, als Baby - als Mensch, damit wir ihn sehen, hören und verstehen können. Und er ist niemals gegangen, er ist und bleibt bei uns, denn er möchte Hoffnung und Kraft schenken. 
DAS ist das eigentliche Geschenk an Weihnachten.

Ich wünsche Dir, dass Du genau das findest und für Dich (neu) entdeckst.

Ich wünsche allen ein gesegnetes Weihnachtsfest!

Eure Mirjam

Wichtige Informationen zu den nächsten Gottesdiensten
Die Corona-Regeln wurden noch einmal verschärft, aber wir dürfen weiterhin Gottesdienste feiern! Ab kommenden Sonntag (20. Dezember) gilt allerdings auch eine Maskenpflicht am Platz. Wir werden auch diese Zeit meistern und gemeinsam weitergehen.
Die Maskenpflicht gilt auch für alle ab 6 Jahren im Kindergottesdienst. Weitere Details findest Du bei Bedarf in unserem Schutzkonzept-Gottesdienst.pdf

24. Dezember - 16 Uhr - Weihnachtsgottesdienst
Weihnachtsgottesdienst für die ganze Familie - mal anders - mal draußen
Herzliche Einladung - bitte melde Dich an:
www.christusgemeinde-ga.de/anmeldung
Bitte meldet Euch als Gruppe an - und zwar in der Gruppe, in der ihr zusammen Weihnachten feiert. Wir setzen Euch dann zusammen.
Vielen Dank.

Draußen gilt eine Maskenempfehlung für den Platz - es ist jedoch am Platz keine Pflicht. Bis zum Platz muss die Maske getragen werden.
Für den Weihnachtsgottesdienst gibt es ebenfalls ein Schutzkonzept: Schutzkonzept-Weihnachten.pdf

Wichtiger Hinweis: Am Weihnachtsabend wird es keinen Livestream geben - das hängt mit den Licht-Bedingungen draußen zusammen.

27. Dezember - ACHTUNG - Gottesdienst entfällt!

03. Januar 2021
- 10.30 Uhr - 1. Gottesdienst in 2021 
Anmeldung ab 28.12.2020 möglich.


Weihnachten @ home

Falls Du lieber zu Hause feiern möchtest, weil Du Dich sicherer fühlst - hier ein kleiner Leitfaden, wie Du Deinen ganz persönlichen Weihnachtsgottesdienst gestalten kannst:

Starte mit einem Gebet - Rede mit Gott, wie mit einem Freund.

Lies die Weihnachtsgeschichte - Lukas 2

"Es geschah aber in jenen Tagen, dass Kaiser Augustus den Befehl erließ, den ganzen Erdkreis in Steuerlisten einzutragen. 2 Diese Aufzeichnung war die erste; damals war Quirinius Statthalter von Syrien. 3 Da ging jeder in seine Stadt, um sich eintragen zu lassen. 4 So zog auch Josef von der Stadt Nazaret in Galiläa hinauf nach Judäa in die Stadt Davids, die Betlehem heißt; denn er war aus dem Haus und Geschlecht Davids. 5 Er wollte sich eintragen lassen mit Maria, seiner Verlobten, die ein Kind erwartete. 6 Es geschah, als sie dort waren, da erfüllten sich die Tage, dass sie gebären sollte, 7 und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen. Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war. 8 In dieser Gegend lagerten Hirten auf freiem Feld und hielten Nachtwache bei ihrer Herde. 9 Da trat ein Engel des Herrn zu ihnen und die Herrlichkeit des Herrn umstrahlte sie und sie fürchteten sich sehr. 10 Der Engel sagte zu ihnen: Fürchtet euch nicht, denn siehe, ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteilwerden soll: 11 Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Christus, der Herr. 12 Und das soll euch als Zeichen dienen: Ihr werdet ein Kind finden, das, in Windeln gewickelt, in einer Krippe liegt. 13 Und plötzlich war bei dem Engel ein großes himmlisches Heer, das Gott lobte und sprach: 14 Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden den Menschen seines Wohlgefallens. 15 Und es geschah, als die Engel von ihnen in den Himmel zurückgekehrt waren, sagten die Hirten zueinander: Lasst uns nach Betlehem gehen, um das Ereignis zu sehen, das uns der Herr kundgetan hat! 16 So eilten sie hin und fanden Maria und Josef und das Kind, das in der Krippe lag. 17 Als sie es sahen, erzählten sie von dem Wort, das ihnen über dieses Kind gesagt worden war. 18 Und alle, die es hörten, staunten über das, was ihnen von den Hirten erzählt wurde. 19 Maria aber bewahrte alle diese Worte und erwog sie in ihrem Herzen. 20 Die Hirten kehrten zurück, rühmten Gott und priesen ihn für alles, was sie gehört und gesehen hatten, so wie es ihnen gesagt worden war."

Mache Dir das Geschenk Gottes für diese Welt und für Dich ganz persönlich bewusst. Tauscht Euch darüber aus. Kinder haben hier übrigens immer wieder ganz tolle und bereichernde Gedanken.

Beschließe die Zeit mit einem weiteren Gebet.

Kleine Playlist für weihnachtliche Lobpreismusik.

Weiteres Online-Gottesdienst-Angebot für diesen Abend findest Du unter:
Aktion - 24x-weihnachten-neu-erleben


Silvester - Anregungen zum Nachdenken

Da unser letzter Gottesdienst am 27. Dezember entfällt, hier ein paar schöne Ideen für die Silvesterzeit:

Am Jahresende ist es immer schön, das Jahr bewusst abzuschließen.

Nimm Dir Zeit dankbar zu sein:
Schreibe auf, wofür Du in 2020 alles dankbar bist - Du wirst überrascht sein, wie lang diese Liste werden wird, wenn Du dich damit beschäftigst. Achte auch die kleinen Dinge nicht gering - Tausche Dich darüber aus!

Nimm Dir Zeit zu vergeben:
Hab den Mut, persönliche Gedanken, Verärgerungen oder auch Verletzungen bewusst zu vergeben. Zu Vergeben heißt nicht, dass man sich danach fühlt oder dass alles schon wieder in gerechter Bahn verläuft oder, dass der andere sich dafür entschuldigt hat. Zu Vergeben, die Entscheidung dafür zu treffen, wird Dich selbst frei machen! Dann schleppst Du nichts mit ins neue Jahr.

Beides kann man alleine, zu zweit oder mit der ganzen Familie machen!

Geburtstage im Januar und Februar

Januar
01. Waldemar Fast, Timon Botens
02. Nellie Josefine Fink
03. Joy Fries
05. Birgitt Mumm
06. Amana Horwarth, Samira Müller, Anna Aurelia Fink
08. Josua Rochholz
13. Ronja Mertes
15. Jan Swerschewsky
17. Wassily Fast
18. Tobias Botens
20. Brigitte Thielen
21. Kerstin Weyell, Claudia Wagner
22. Amalia Botens
23. Timon Rochholz, Ella-Louise Kloes
27. Johannes Heinz Neffgen
28. Henny Matschoß

Februar
04. Jonathan Joel Knutson
08. Christina Markert
10. Lukas Weyell
21. Guntmar Wildburg
22. Ruth-Maria Koelewijn
28. Rebekka Essner-Besier, Hermann Fast, Jayla Ajana Evans


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Christusgemeinde Gau-Algesheim e.V.
Ralf Justinger
Lise-Meitner-Str. 6
55435 Gau-Algesheim
Deutschland

06725964259
buero@christusgemeinde-ga.de